Die Behandlung der therapierefraktären Hypercholesterinämie mit proprotein convertase subtilisin/kexin type 9 (PCSK9)-Antikörpern bei Hochrisikopatienten – Effektivität und Verträglichkeit im klinischen Alltag (Phase IV Studie)

Seit ca. zwei Jahren verfügen wir mit den sogenannten PCSK9-Inhibitoren (Proproteinkonvertase Subtilisin/Kexin Typ 9) über einen neuen Therapieansatz zur Behandlung erhöhter Cholesterinwerte. Das Wirkstoff ist ein Antikörper, der das Enzym PCSK9 blockiert und damit den Abbau der LDL-Rezeptoren auf der Leberzelloberfläche verhindert. Dadurch erhöht sich die Dichte der LDL-Rezeptoren auf der Leberzelloberfläche, was zu einer erhöhten LDL-Cholesterin-Aufnahme führt und den LDL-Spiegel im Blut senkt.

Momentan gibt es mit Evolocumab 140 mg und Alirocumab 75 und 150 mg Medikamente von 2 Herstellern auf dem Markt. In einer klinischen Phase IV Studie beobachten wir die Effektivität und Sicherheit des Medikaments bei unseren Patienten.

Projektleitung

Prof. E. Steinhagen-Thiessen

Dr. med. Ursula Kassner

Projektkoordination und -durchführung

Dr. med. Tim Hollstein

Thomas Grenkowitz

Hülya Akbulut

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die Forschungsdatenbank der Charité.