Ablauf

In unserer Ambulanz erfassen wir nach Überweisung durch den Hausarzt mit einfachen diagnostischen Mitteln (Anamnese, körperliche Untersuchung, Laboruntersuchung und Erstellung des Stammbaumes) das kardiovaskuläre Risikoprofil der Patienten mit Störungen des Fettstoffwechsels.

Im Anschluß werden therapeutische Maßnahmen empfohlen.

Die Grundlagen der Therapie sind die Aufklärung über bestehende Risikofaktoren, die Art der Fettstoffwechselstörung und das optimale Management aller Risikofaktoren (Diabetes mellitus, Hypertonus etc.).

Ein zentraler Baustein ist hierbei die Erfassung der Ernährung mittels  Ernährungsprotokollen, die von jedem Patienten über fünf Tage inklusive einem Wochenende geführt werden. Dies verfolgt den Zweck, einen möglichst genauen und objektiven Überblick über die individuellen Ernährungsgewohn-heiten zu erhalten.

Durch eine verbesserte Therapie soll das Risiko, eine Herz-Kreislaufkrankheit zu entwickeln, dauerhaft gesenkt werden.

Ein Schwerpunkt der Ambulanz bei der Patientenführung ist die Vermittlung konkreter Handlungsempfehlungen.

Dazu sind spezielle Programme entwickelt worden, die zusätzlich zur Betreuung in der Ambulanz angeboten werden:

1. Ausführliche und wiederholte Ernährungsberatung

2. Patientenschulungen mit folgendem Inhalt:

-   Physiologie und Pathophysiologie des Fettstoffwechsels
-   Risikofaktoren für die frühzeitige Entwicklung einer koronaren Herkrankheit
-   Folgen der Arterioklerose
-   notwendige Veränderungen im Lebensstil bei Fettstoffwechselstörungen

3. Mehrfache Vorstellungen in der Ambulanz. Dabei können Fragen geklärt und die jeweilige Therapie an die aktuelle Situation angepaßt und erklärt werden.

Kontakt

Unserer Kontaktdaten finden Sie hier.